Pressemeldungen

2019: Branchen, die sich beleben und neu erfinden 15 Juni 2019

Beitrag für Ostschweizer Immobilienmagazin von Fleischmann Immobilien sowie weitere Print- und Onlinemedien

Claudia und Urban Ruckstuhl freuen sich mit Werner Fleischmann über ein Inserat, das vor 30 Jahren Erfolg brachte.

  

 


Roman Salzmann entdeckt mit Werner Fleischmann mediale Erinnerungen aus seiner Jugendzeit.

Einblick in turbulente Zeiten: Die 30-jährige Firmengeschichte von Fleischmann Immobilien ist eng mit der Druck- und Medienbranche verknüpft. Wie die Immobilienbranche musste sie sich in den letzten 30 Jahren immer wieder neu erfinden. Das gilt heute mehr denn je.

Die Immobilienbranche sowie die Druck- und Medienbranche beleben einander gegenseitig. Diese Erfahrung macht Werner Fleischmann seit der Gründung seiner Firma im Jahr 1989. Schon damals wusste er um die Bedeutung von Medien und Werbung. Als Immobilienmakler musste er seine Kommunikation in dieser Zeit immer wieder anpassen. Dabei zählte er unter anderem auf zwei Partnerschaften: einerseits mit der Familie Ruckstuhl, Inhaber der Druckerei- und Verlagsunternehmen Bodan AG Kreuzlingen und Thurgauer Tagblatt AG Weinfelden, andererseits mit Roman Salzmann, Inhaber der Kommunikationsagentur salcom.biz Public Relations.

Umwälzungen verändern das Geschäft

Paul Ruckstuhl, Vater von Claudia und Urban Ruckstuhl, prägte als Verleger und Unternehmer wichtige Meilensteine der Thurgauer Druck- und Medienbranche. Seine Tageszeitungen waren für Fleischmann Immobilien ein wichtiger Werbekanal. Gedruckte Zeitungen wurden im Lauf der Zeit immer mehr durch elektronische Medien aller Art ersetzt oder ergänzt. Claudia Ruckstuhl betont, dass ihr Unternehmen deshalb schon früh auf die Digitalisierung gesetzt habe und heute nicht nur Druckerzeugnisse, sondern ganze Dienstleistungs- und Beratungspakete anbiete – von der Abonnement- oder Inserateverwaltung von gedruckten Zeitschriften bis hin zum Versand von elektronischen Werbebriefen oder der Erstellung von Internetseiten. Eine umfassende Partnerschaft besteht zum Beispiel mit dem Verband «Thurgauer Hauseigentümer», der bei Bodan das gleichnamige Magazin herausgibt. Für die Redaktion ist Roman Salzmann verantwortlich, der schon vor 30 Jahren als Student und Journalist für Werner Fleischmann tätig war. Auch er hat seine ersten kommunikativen Gehversuche dem elterlichen Unternehmen, der Druckerei und dem Verlag der «Bischofszeller Zeitung» zu verdanken, wobei diese Unternehmung schon in seiner Jugendzeit in den Verlag Huber und die «Thurgauer Zeitung» integriert wurde – dem damaligen «Konkurrenten» der Verlage von Paul Ruckstuhl.

Am Markt differenzieren

Nunmehr entfalten die Geschwister Ruckstuhl und Roman Salzmann ihre Kernkompetenzen unter anderem zum Nutzen von Fleischmann Immobilien. Resultate davon sind etwa das «Ostschweizer Immobilienmagazin» und andere Broschüren, welche von der Bodan AG gedruckt werden.  Dank der zielgruppengerechten Kommunikation über die Webseite und die sozialen Medien kann Fleischmann Immobilien aber auch die modernen Werbemöglichkeiten nutzen. Werner Fleischmann betont indes, dass sein Geschäft vor allem dank partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen und vertiefter Marktkenntnisse so lange erfolgreich sei: «Wir differenzieren uns am Markt trotz des rasanten Wandels dank langjähriger Erfahrung und Stetigkeit. Der zeitgemässe Werbeauftritt sowie das Fingerspitzengefühl und Können der Mitarbeitenden spielen eine entscheidende Rolle.»  

«Print ist nicht tot»

Noch eines stellt Fleischmann fest: «Das papierlose Büro ist eine Illusion. Trotz elektronischen Medien brauchen wir heute mehr Papier als vor 30 Jahren.» Ebenso sieht er zusätzliche Chancen in den aufkommenden Lokalmedien in vielen Gemeinden. Noch immer laufe ein beträchtlicher Anteil des Werbevolumens über gedruckte Medien. Urban Ruckstuhl ist deshalb entgegen allen Unkenrufen überzeugt: «Print ist nicht tot. Aber wir müssen innovativ bleiben.» «Deshalb», so Claudia Ruckstuhl, «haben wir zusammen mit der Fachhochschule St.Gallen eine Studie lanciert, die neue Möglichkeiten der Digitalisierung in der Grafischen Industrie hervorbringen soll.» Auch Roman Salzmann argumentiert in diese Richtung: «Das gedruckte Wort bleibt länger und nachhaltiger in Erinnerung. Das ist wichtig, zumal die Informationsflut über das Internet zuweilen schwierig einzuordnen ist. Das gedruckte Wort ist ausserdem eine gute Möglichkeit, um schnell auf dem Handy gesammelte Daten in aller Ruhe zu überdenken.»

 

Beständigkeit und Erfahrung wichtig

Urban Ruckstuhl kämpft mit seinem Unternehmen ausserdem in einem Markt, der immer mehr von ausländischen Tiefstpreisanbietern untergraben wird. Er setzt deshalb auf Ökologie und Swissness, um konkurrenzfähig zu bleiben. Auch Werner Fleischmann sagt, dass der Wettbewerbsdruck im Immobilienmarkt zugenommen hat: «Manchmal schiessen Makler und virtuelle Verkaufsbüros wie Pilze aus dem Boden. Aber genauso schnell verschwinden viele von ihnen wieder.» Es zeige sich daran eine weitere Parallele zwischen dem Immobilienmarkt sowie der Druck- und Medienbranche: «Beständigkeit in der Geschäftstätigkeit und ein gleichzeitig hoher Grad an Innovation in den Prozessen sind wichtige Erfolgsfaktoren.»

 

Ausgewogenheit löst Interesse aus

Deshalb setzt Werner Fleischmann auf eine ausgewogene Aufteilung eigener Magazine und Medienarbeit, Inserate und elektronischer Medien: «Wir haben schon erlebt, dass ein Besichtigungsinserat zu Besucherschlangen vor einem Haus geführt hat, das verkauft werden sollte. Auf grosses Interesse stossen immer wieder redaktionelle Texte über die aktuellen Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt oder den Verkauf von aussergewöhnlichen Liegenschaften wie Schlösser und Pfarrhäuser. Besonders spannend wird es, wenn prominente Personen oder Firmen im Spiel sind. Auf Facebook wiederum können wir verkaufsfördernde und vertrauensbildende Diskussionen verfolgen – auch zu scheinbar ‹ganz normalen› Objekten oder zu unseren Markteinschätzungen.»   

 

Unternehmer-Herzblut für den Thurgau

Werner Fleischmann hat das Unternehmertum als Sohn eines selbstständigen Metzgers im Blut – wen wundert’s, dass er seine geschäftlichen Kooperationen insbesondere in der Zusammenarbeit mit anderen Unternehmern pflegt. Unternehmer, die wie er den Blick «über den eigenen Gartenhag hinaus» wagen, aber immer das Herzblut für den Thurgau bewahren. Urban Ruckstuhl ist einer davon: In Zürich studiert und beim Ringier-Verlag seine Sporen abverdient, liess er sich von seinem Vater überzeugen, dass der Thurgau noch ganz andere Qualitäten und Geschäftsmöglichkeiten bietet als die Grossstadt. Auch seine Schwester Claudia blieb nach einigen Wanderjahren dem väterlichen Unternehmen treu und ist überzeugt, dass es wichtig ist, weggezogenen qualifizierten Thurgauerinnen und Thurgauern im Kanton neue berufliche und persönliche Perspektiven zu eröffnen. Diese Chance hat auch Roman Salzmann zum Sprung ins Unternehmertum veranlasst: Fast am gleichen Ort, wo früher seine Vorfahren ein Druck- und Verlagsunternehmen führten, betreibt er heute zusammen mit seinem Geschäftspartner Cyrill Rüegger eine Kommunikationsagentur. Die beiden sind überzeugt, dass der Thurgau nicht zu einem Wohn- sondern zu einem noch stärkeren Dienstleistungs- und innovativen Wirtschaftsstandort werden kann, wenn die ökonomischen Rahmenbedingungen und der Immobilienmarkt sich gleichzeitig bodenständig weiterentwickeln.

 

Die Bodan AG lanciert 2019 ein Praxisprojekt mit der FH St. Gallen,
Dienstag, 30. April 2019

Ostschweizer Unternehmen brennt die digitale Transformation unter den Nägeln. Das zeigt die Auftragsliste der Wissenstransferstelle (WTT) der Fachhochschule St. Gallen.

Die WTT ist mit ihren Praxisprojektaufträgen ein Pulsmesser der Ostschweizer Wirtschaft. Ihr Auftragsbuch verrät, was Unternehmen bewegt: Bei 200 Analysen, Marktforschungen und Konzepten dreht sich inzwischen ein Drittel darum, die Digitalisierung voranzutreiben. Gerade in einer Grenzregion will man den Vorsprung gegenüber dem nahen Ausland nicht verlieren.

Zum vollständigen Bericht im Tagblatt >>

2015: Ein echter Jünger Gutenbergs – «Gautschfeier», Donnerstag, 2. Juli 2015

Einem alten Brauchtum der Jünger Gutenbergs folgend werden bei der Bodan AG Druckerei und Verlag alljährlich die Lehrabsolventen gegautscht. Kürzlich wurden so auch Pino Damiano (Polygraf) und Serhat Ceyhan (Drucktechnologe) nach Abschluss ihrer Ausbildung in den Kreis der Meister und Gesellen der Schwarzen Kunst aufgenommen. Würdevoll amtete wie alle Jahre Alu Walk als Gautschmeister. Nach alter Überlieferung soll beim Gautschen «zumindest dafür gesorgt werden, dass das Hinterteil gehörig nass wird», um so die schlechten Gewohnheiten aus der Lehrzeit abzuwaschen. Nach diesem Ritual werden die ehemaligen Lernenden als rechtmässige Schwarzkünstler und Söhne Gutenbergs anerkannt.

Die Bodan AG Druckerei und Verlag, Kreuzlingen, gratuliert Pino Damiano und Serhat Ceyhan zum überaus erfolgreichen Abschluss ihrer vierjährigen Lehrzeit und wünscht für die Zukunft alles Gute.

2013: Bodan AG Kreuzlingen neuer Druckpartner von ForumKirche


Ralph Limoncelli, Kommissionspräsident, und Elmar Hengartner freuen sich zusammen mit Claudia Ruckstuhl, Geschäftsleitung der Bodan AG (v.l.n.r.) auf die bevorstehende Zusammenarbeit.

12.11.2013 - Die Verantwortung für die Herstellung des Pfarreiblatts der Bistumskantone Schaffhausen und Thurgau «forumKirche» wird ab 2015 in neue Hände gelegt. Die erfolgreich am Markt tätige Druckerei Bodan AG in Kreuzlingen, welche vor 2 Jahren ihr 100-Jahr-Jubiäum feiern durfte, erhält den Zuschlag für die zweimal monatlich erscheinende Zeitschrift «forumKirche», welche in einer Auflage von rund 50‘000 Exemplaren, mit vier regionalen Split-Ausgaben, an ihre Abonnenten verteilt wird. Es war eines jener Ziele der Verwaltungskommission, die im Auftrag der Kath. Landeskirchen Thurgau und Schaffhausen sowie der Genossenschaft Pressverein Frauenfeld handelt, diesen Grossauftrag in ihr Einzugsgebiet zurückzuholen.

 

Seit 1965 liegt die Verantwortung der Bodan AG in den Händen der Familie Ruckstuhl, heute vertreten durch die jüngere Generation, die Geschwister Claudia und Urban Ruckstuhl. Als innovatives Druckerei- und Verlagsunternehmen im Kanton Thurgau, unabhängig und in Familienbesitz, blicken die Geschwister mit Stolz auf eine vielseitige Erfolgsgeschichte zurück.

Die Bodan AG verfügt über eine betriebliche Infrastruktur, welche den gesamten Auftrag vollständig inhouse abwickeln kann und dank ihrem professionellen Kundenservice gleichzeitig auch die Abonnentenverwaltung auserwählter Pfarrgemeinden übernehmen wird.  

Erfreulicherweise kann der gesamte Druckauftrag nun auch klimaneutral hergestellt werden, da die Bodan AG Kreuzlingen seit rund 2 Jahren diese Dienstleistung erfolgreich ihrer Kundschaft anbietet.

2015: Ein echter Jünger Gutenbergs – «Gautschfeier», Donnerstag, 2. Juli 2015

Einem alten Brauchtum der Jünger Gutenbergs folgend werden bei der Bodan AG Druckerei und Verlag alljährlich die Lehrabsolventen gegautscht. Kürzlich wurde so auch Alex Wegmann nach Abschluss seiner Ausbildung in den Kreis der Meister und Gesellen der Schwarzen Kunst aufgenommen. Würdevoll amtete wie immer Alu Walk als Gautschmeister. Nach alter Überlieferung soll beim Gautschen «zumindest dafür gesorgt werden, dass das Hinterteil gehörig nass wird», um so die schlechten Gewohnheiten aus der Lehrzeit abzuwaschen. Nach diesem Ritual werden die ehemaligen Lernenden als rechtmässige Schwarzkünstler und Söhne Gutenbergs anerkannt. Beim anschliessenden Apéro wurde mit Familie, Mitarbeitenden und Freunden tüchtig gefeiert.


Die Bodan AG Druckerei und Verlag, Kreuzlingen, gratuliert Alex Wegmann zum erfolgreichen Abschluss seiner vierjährigen Lehrzeit und wünscht für die Zukunft alles Gute.

Dorfbrunnen in Kurzrickenbach, Kreuzlingen

2012: Ein erfreulicher Kundenanlass

Gottlieben.
Mit dem diesjährigen Kundenanlass, der Drucksachen-Kür, schloss die Bodan AG Druckerei und Verlag Kreuzlingen, ihr Jubiläumsjahr ab. Bereits zum neunten Mal sind an diesem alljährlichen Kundenanlass die attraktivsten und besten Kundenprojekte in festlichem Rahmen prämiert worden.

Eine Rekordzahl von Gästen konnte Geschäftsleitungsmitglied Urban Ruckstuhl zum diesjährigen Kundenanlass der Bodan AG im Bodman-Haus in Gottlieben begrüssen. Im Jahr 1911 als Genossenschaft gegründet, feierte das Unternehmen im Jahr 2011 seinen 100. Geburtstag. Heute ist die Bodan AG ein modernes Unternehmen, das in den Bereichen Druck und Verlag, Buchhandlung und Papeterie tätig ist. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf die Ausbildung junger Menschen. Derzeit werden elf Lernende in den Berufen Polygraf, Drucktechnologe, Printmedienverarbeiter, Kaufmännisch, Buchhändler und Detailhandelsangestellte beschäftigt.

Originalität und Vielfalt

Im Rahmen einer Besichtigung des Bodman-Hauses erzählten Peter Grimm und Kerstin Hennings viel Wissenswertes über das Bodman-Haus. Lehrreich und spannend war auch der Einblick in die Handbuchbinderei, die unter anderem auf die Restauration alter Bücher spezialisiert ist.

Beim anschliessenden Nachtessen im Restaurant Drachenburg wurden einmal mehr die attraktivsten Druckprodukte in den drei Bereichen Briefschaften/Allgemeines, Flyer/Massenartikel und Broschüren/geheftete Artikel ausgezeichnet. Die Jahresend-Kür sollte dabei jeweils die grosse Vielfalt, die Originalität der Printmedien und den Ideenreichtum hervorheben, erklärte Geschäftsleitungsmitglied Claudia Ruckstuhl während der Prämierung.

Die Waldhornbläser der Jugendmusik Kreuzlingen umrahmten den festlichen Abend musikalisch. Der bekannte Karikaturist Matto zeichnete den ganzen Abend mutige Gäste, die sichtlich Freude an diesem originellen Geschenk bekundeten.

Mit Schwung ins 2. Jahrhundert

«Ein Blick zurück auf Erfolge und Erfreuliches in der Vergangenheit stärkt uns für die Zukunft.» Mit diesem Motto wollen Urban und Claudia Ruckstuhl ihr Unternehmen in die zweiten hundert Jahre führen. «Wir sind stolz auf unser Alter», meinte Claudia Ruckstuhl und betrachtete dies als eine Verpflichtung, die Bodan AG verantwortungsvoll in die Zukunft zu führen.

 

2011: Oft sind es die kleinen Dinge, die Kunden besonders schätzen

Die Kreuzlinger Bodan AG feiert im laufenden Jahr ihr 100-Jahr-Jubiläum. Sie blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, die seit dem Jahr 1965 durch die Familie Ruckstuhl geprägt wird.


«Den engen Kontakt zu den Kundinnen und Kunden» betrachten Claudia und Urban Ruckstuhl als wichtiges Geheimnis des Erfolges des Familienunternehmens. Die beiden Geschwister führen das Unternehmen gemeinsam, seit sich Vater Paul Ruckstuhl aus der Geschäftsführung zurückgezogen hat. Die Herstellung hochwertiger Drucksachen wie Broschüren, Kataloge und Bücher bildet das Kerngeschäft.

Die Bodan AG bewegt sich zurzeit mit der gesamten grafischen Industrie in einem schwierigen Umfeld mit starkem Margendruck. Die Euroschwäche erschwert die Lage zusätzlich. Deutsche und österreichische Anbieter drängen vermehrt auf den Schweizer Markt. «Wir haben gelernt, mit der Situation umzugehen», sagt Urban Ruckstuhl. Mit verschiedenen Massnahmen gibt die Geschäftsleitung Gegensteuer. An erster Stelle nennt Claudia Ruckstuhl den engen Kontakt mit der «sehr treuen Kundschaft». «Oft sind es die kleinen Dinge, die von Kunden besonders geschätzt werden», betont sie.

Zu den Prinzipien der Familie Ruckstuhl gehört es, stets in neue Technologien zu investieren und damit auf dem neuesten Stand der Technik zu sein. Dies erleichtert eine hohe Effizienz in der Herstellung und sorgt für attraktive Arbeitsplätze. Das Unternehmen kann auf langjährige und erfahrene Mitarbeitende zählen. Flache Hierarchien sind eine weitere Stärke. «Unsere Bürotüren sind stets offen», umschreiben Claudia und Urban Ruckstuhl die familiäre Atmosphäre. Die Bodan AG engagiert sich ab diesem Jahr freiwillig im Klimaschutz und hat sich für das klimaneutrale Drucken entschieden. Der Startschuss betriebsintern fiel im März und auf Ende des Jahres kann der Kunde die Kompensation der Emission über anerkannte Klimaschutzprojekte abgelten.

Im Jahre 1911 gegründet
Die Firma Bodan in Kreuzlingen wurde im Jahre 1911 in der Form einer Genossenschaft gegründet. Sie war zunächst in den Bereichen Buchbinderei und Kartonage tätig. Bereits im Jahre 1913 erfolgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Das Unternehmen zog im gleichen Jahr in die Liegenschaft an der Hauptstrasse 54 in Kreuzlingen ein, die im Jahre 1956 erworben und später abgebrochen wurde.

Im Jahre 1965 erwarb Paul Ruckstuhl die Bodan AG und übernahm die operative Geschäftsführung. Es folgte eine Zeit von bedeutenden Veränderungen. Die gesamte Branche wurde von einem grossen technischen Wandel erfasst. Im Druckbereich wurde der Hochdruck durch das Flachdruck-Verfahren verdrängt. Im Bereich der Vorstufe erfolgte der Wechsel vom Bleisatz zur digitalen Text- und Bildbearbeitung. Der Computer verdrängte in der grafischen Industrie den Bleisatz mit einer 200-jährigen Tradition innerhalb eines Vierteljahrhunderts. Mit der technischen Entwicklung wandelten sich auch die Berufsbilder.

Neue Firmendomizile
In den Jahren 1985 und 1986 konnten neue Firmendomizile bezogen werden. Für die Druck- und Verlagsaktivitäten wurde im Jahre 1985 ein Neubau an der Zelgstrasse 1 in Kreuzlingen errichtet. Im Jahre 1986 konnte ein Neubau an bester Geschäftslage an der Hauptstrasse 35 in Kreuzlingen bezogen werden, in dem die Papeterie und die Buchhandlung untergebracht sind. Mit der seinerzeitigen Übernahme der Buchhandlung «Litera etcetera» in Kreuzlingen wurde die Buchhandlung gestärkt. Die fehlende Buchpreisbindung hilft gemäss der Einschätzung von Urban Ruckstuhl den Buchhandlungen. Er lehnt die Wiedereinführung der Buchpreisbindung ab.

Drei eigenständige Firmen
Die Geschwister Ruckstuhl führen heute die Kreuzlinger Bodan AG und die Thurgauer Tagblatt AG in Weinfelden als unabhängige Firmen, die eng zusammenarbeiten. Im Jahre 2005 wurde von Tamedia zusätzlich der Zürcher WerdVerlag übernommen. «Uns haben die guten Produkte überzeugt», nennt Urban Ruckstuhl als Grund für die Übernahme. Für eher lokal orientierte Bücher zeichnet nach wie vor die Bodan AG verantwortlich. So publizierte sie im vergangenen Jahr eine biografische Skizze über den ersten Thurgauer Bundesrat Fridolin Anderwert.

Alle drei Firmen zusammen beschäftigen rund 65 Personen, bei der Bodan AG sind es rund 40. Die Ruckstuhl-Firmen engagieren sich stark in der Lehrlingsausbildung. Aktuell werden nicht weniger als elf Lernende ausgebildet. Ihr Jubiläum will die Bodan AG ohne grosses Brimborium feiern. Anlässlich des im Januar zelebrierten Kundenanlasses «Drucksachen-Kür 2010» wurde das 100-Jahr-Jubiläum würdig eingeläutet. Bereits realisiert wurde eine zusätzliche Logo-Komponente.

Thurgauer Mediengeschichte
Die Bodan AG schrieb als Herausgeberin des «Thurgauer Volksfreundes» im Kanton Thurgau Mediengeschichte. Sie unternahm viel, um die Medienvielfalt im Printbereich zu gewährleisten. So gehörte sie im Jahre 1988 zu den Mitbegründern der Verlag Tagesspiegel AG. Ein attraktiver Mantelteil sollte die kleinen Titel für die Leserinnen und Leser attraktiver machen. Im Jahr 1990 wirkte sie als Eigentümerin bei der Gründung der Thur Druck AG in Frauenfeld mit. Damals wurden die Lokalzeitungen «Thurgauer Volkszeitung», «Bischofszeller Nachrichten» und «Neues Wiler Tagblatt» übernommen.

Eine wichtige Rolle spielte Paul Ruckstuhl bei der Thurgauer Zeitungsfusion im Jahr 2000. Er brachte die Lokalzeitungstitel «Thurgauer Volksfreund», «Thurgauer Volkszeitung» und «Bischofszeller Nachrichten» in die Thurgauer Medien AG ein. Mit diesem Schritt wollte er dazu beitragen, im Kanton Thurgau eine eigenständige Tagespresse langfristig zu sichern. Im Jahre 2004 wurden die Bande mit der Thurgauer Medien AG wieder gelöst. Im Rahmen der Fokussierung auf das eigene Kerngeschäft löste sich die Bodan AG aus dieser Zeitungskooperation. Das Fusionsprodukt Thurgauer Zeitung ging zunächst an Tamedia und gehört mittlerweile zum Tagblatt-Verbund.

Von Peter Maag


2011: Bodan AG mit 100-Jahr-Jubiläum


Claudia und Urban Ruckstuhl gratulieren dem
glücklichen Gewinner Leopold Huber.

Die Bodan AG Druckerei und Verlag, Kreuzlingen, blickt mit Freude in die Zukunft. Im Jahr 2011 feiert das Unternehmen seinen 100. Geburtstag. Am alljährlichen Kundenanlass wurden die attraktivsten und besten Kundenprojekte in festlichem Rahmen im Bistro Napoleon auf Schloss Arenenberg prämiert.


„Ein Blick zurück auf Erfolge und Erfreuliches in der Vergangenheit stärkt uns für die Zukunft.“ Dieses Motto soll laut Worten des Geschäftsleitungsmitglieds Urban Ruckstuhl  das Unternehmen ins Jubiläumsjahr begleiten. Das 1911 vorerst als Genossenschaften gegründete, im September 1913 in eine Aktiengesellschaft umgewandetes Unternehmen feiert im Jahr 2011 sein 100-jähriges Jubiläum. Heute beschäftigt die Bodan AG rund 40 Mitarbeitende, wovon zahlreiche Lernende in den Berufen Polygraf, Drucktechnologe, Printmedienverarbeiter, Kaufmännisch, Buchhändler und Detailhandelsangestellte.

Kundenprojekte prämiert
Ihre Verbundenheit mit den Druckkunden demonstriert die Bodan AG im Rahmen einer  jährlich stattfindenden Drucksachen-Kür, die dieses Jahr bereits zum achten Mal und mit einer Rekordbeteiligung von 70 Gästen durchgeführt wurde. Hervorgehoben und prämiert wurden dabei aus einer Verlosung die attraktivsten Druckprodukte in den drei Bereichen Briefschaften/Allgemeines, Flyer/Massenartikel und Broschüren/geheftete Artikel.


Die Jahresend-Kür soll die grosse Vielfalt, die Originalität der Printmedien und den Ideenreichtum hervorheben, erklärt Geschäftsleitungsmitglied Claudia Ruckstuhl. Der Anlass wurde mit einer Besichtigung des Napoleon-Museums begonnen und in festlichem Rahmen im Bistro Louis Napoleon auf Schloss Arenenberg abgeschlossen. Musikalisch umrahmt wurde der Anlass durch zwei sympathische Auftritte der Thurgauer Jodlerspatzen.